top of page

PV ist ein Mast-Have in Ghanas Eastern Region – Rainbow Mobile Networks bringt mit EWIA Infrastructure 2500 Menschen online


Seit der Gründung im Jahr 2020 hat EWIA schon zwei Unternehmen in Ghana aufgebaut und beschäftigt 24 feste sowie mehr als 40 freie Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Neben EWIA Green Investments West Africa ltd. in Accra für den Energiesektor gibt es die EWIA Infrastructure Ltd. als deutsch-ghanaisches Joint Venture für den Bau von Infrastrukturprojekten. Diesen Zweig unserer Aktivitäten wollen wir Ihnen heute kurz vorstellen.


Mit unserer Tochter EWIA Infrastructure kümmern wir uns um eben Infrastrukturprojekte, die mit Solarstrom versorgt werden. Telekommunikation ist überall in der Welt ein Treiber von Entwicklung und ganz besonders gilt das in Afrika. Rund zwei Drittel der 1,2 Milliarden Afrikaner nutzen Mobiltelefone. Das Telefon, das Smartphone insbesondere, ist ein Schlüssel zu Märkten und Leistungen, die mangels Infrastruktur sonst nicht erreichbar wären. Das findige kenianische Unternehmen M-Pesa ermöglichte daher bereits im Jahr 2007 Überweisungen per SMS – an Orten, an denen Menschen gar kein Bankkonto hatten. Schwer vorstellbar in einem High-Tech-Land wie Deutschland und massiv erfolgreich auf dem gesamten Kontinent.


Die Telekommunikationsbranche in Ghana hat in den letzten Jahren erheblich zum Wachstum der Wirtschaft beigetragen. Derzeit werden aufgrund der steigenden Kosten für Netzstrom und Diesel mehr als 6.600 Sendemasten gebaut oder mit Solarlösungen aufgerüstet (revitalisiert). EWIA errichtet und baut komplette Mobilfunkmasten und Infrastrukturmaßnahmen nach den Vorgaben von Ingenieurbüros und Betreibern von Mobilfunkmasten. EWIA stellt Material und Arbeitskräfte zur Verfügung und übernimmt die Montage, Lieferungen, Erd-, Beton- und Stahlbauarbeiten.


Sozioökonomische Effekte für die “underserved or unserved”

Um diesen sozialen und ökonomischen Impact, den die Technologie mit sich bringt, geht es auch unserem Kunden Rainbow Mobile Networks, der wie EWIA seinen Sitz in Accra hat. Das 2013 gegründete Unternehmen wurde vom Ghana Investment Fund for Electronic Communication (GIFEC), der vom Ministry of Communications of Ghana betrieben wird, engagiert. Wie der Name “Rainbow” schon vermuten lässt, hat der Netzausrüster eine Nachhaltigkeitsphilosophie (siehe hier) und die Verwendung von grüner Energie gehört dazu.


GIFEC und Rainbow haben sich zum Ziel gesetzt, insbesondere abgeschiedenen, ländlichen Gebieten Zugang zu Telekommunikationsnetzen zu verschaffen, also Mobilfunk und Internet bereitzustellen. GIFEC unterhält für Gemeinden, die als “underserved or unserved” gelten, eigens das Rural Connectivity Programme.


2500 Menschen in Sagyimase sind bald online

In diesem Zusammenhang stattet EWIA Infrastructure konkret einen 50 Meter hohen Telekommunikationsmasten mit PV aus, die Rainbow in Sagyimase in der Eastern Region errichtet, gelegen zwischen Accra und Kumasi. Sieben Mitarbeiter von EWIA Infrastructure sind derzeit vor Ort. Sobald die PV up-and-running ist, werden ca. 2500 Menschen in ein neues Zeitalter aufbrechen können.


Rainbow errichtet 500 weitere Masten

Der Auftrag in Sagyimase hat ein Volumen von 155.000 Ghana-Cedi, rund 11.000 €, und fungiert als Pilotprojekt und Kick-off. Selbstverständlich freuen wir uns, wenn 2500 Menschen online sind dank Solarenergie. Wir versprechen uns von Sagyimase aber auch Lerneffekte, denn Rainbow errichtet landesweit ca. 500 weitere Masten, die es mit PV auszurüsten gilt. Das wäre in jeder Hinsicht ein sehr gutes Geschäft.



Wir halten Sie über den Fortschritt auf dem Laufenden!


Kommentare


bottom of page